Akkus...

Weil ich gerade erst den Akku meines alten, aber noch ziemlich schönen iPhone 6s habe tauschen lassen, interessiert mich folgende Meldung doch sehr. Es geht darum, dass Apple in seinen neuen Geräten eine Art Sperre einbaut, die dafür Sorge trägt, dass man die Akku-Gesundheit in der Systemeinstellung nicht mehr abrufen kann, wenn der Akku durch einen Drittanbieter getauscht worden ist. Mittlerweile bieten viele Dienstleister so einen Service an, beispielsweise auch eine große Elektronikkette. Für 49 Euro kann man hier seinen Akku tauschen lassen.

Akku Gesundheit Apple iPhone 7

Das ist augenscheinlich so gewollt, wie der Konzern in einem Statement mitteilte.

[...] Man nehme "die Sicherheit unserer Kunden sehr ernst" und wolle  sicherstellen, dass "jeder Batterieersatz korrekt vorgenommen" werde. [...] Laut Apples Statement werden die Kunden gewarnt, damit sie vor  "beschädigten, qualitativ schlechten oder gebrauchten" Akkus geschützt  werden, denn diese könnten "zu Sicherheits- und Leistungsproblemen"  führen. Immerhin: Der Hersteller räumt ein, dass die Nachricht keinen  Einfluss "auf die Verwendung des Telefons nach der unautorisierten  Reparatur" habe. [via]

Klar kann Apple so argumentieren, aber für mich geht das in eine gänzlich andere Richtung. Man will damit die Reparatur von Drittanbietern qualitativ herab setzen, damit der Kunde den Service bei Apple wählt. Dieser ist häufig teurer und kommt dem Konzern direkt zugute.

Meine These stützt sich folgendermaßen: [...] Interessanterweise taucht die Warnung laut dem Reparaturspezialisten  iFixIt auch dann auf, wenn man eine Original-Apple-Batterie einsetzt,  diese aber nicht mit einer speziellen Software, die nur Apple und seinen  Partnern vorliegt, mit dem iPhone "verheiratet". [Quelle]

Irgendwann kriegen sie alle Beiträge per Mail, super!

So viele Abonenten dieser Website können nicht irren:


Dinge und Sachen im Fuss

XStat.de
  • thafaker.crabdance.com - Mein ARM-Server.