LibreOffice nun für Mac M1

LibreOffice nun für Mac M1

Eine gute Nachricht ist die sukzessive Umstellung von bestehenden Mac Apps auf Apples neuen Apple Silicon M1 Prozessor, der in Macbook Pro, Macbook Air und MacMini steckt. Dieser versprocht eine deutlich höhere Leistung bei deutlich geringere Wärmeaufnahme.

Mit Version 7.2 unterstützten die LibreOffice Entwickler den M1 nun nativ und so profitiert die Office Suite von der ganzen Leistungsfähigkeit. Microsoft hat sein Office noch nicht umgestellt, dieses läuft in der Rosetta2 genannten Emulation, die aber auch absolut problemlos funktioniert. Man spürt den Unterschied kaum, jedoch würde MS Office sicher wesentlich schneller laufen, gäbe es nativen M1 Support.

Die neue Version von LibreOffice 7.2 kann auf deren Website für macOS, Windows und Linux heruntergeladen werden, auch eine optionale deutsche Benutzeroberfläche ist vorhanden.
Die meisten Quellcode-Änderungen stammen von 51 Entwicklern der drei Unternehmen Collabora, Red Hat und Allotropia. Die Konzerne sind in der Open Document Foundation vertreten. Etwa 30 Prozent des neuen Codes wurden von 120 Freiwilligen in die Open-Source-Software implementiert.

LibreOffice für Apple Silicon M1 Download

Scheinbar hat es der M1 aber nicht in die offiziellen fertigen 7.2 Builds geschafft, denn wenn man diese installiert kommt der Rosetta 2 genannte Emulator zum Zuge und so besteht keine native Unterstützung.
Das echte LibreOffice 7.2 für Apple Silicon gibt es hier zum Download.

Ressourcen

XStat.de