Hallo MacPro6,1 aka 2013 Trashcan

Hallo MacPro6,1 aka 2013 Trashcan

Nun… wie ihr wisst bin ich ja größter Freund des klassischen MacPro5,1, der sogenannten Käsereibe. Und eben jenen MacPro besitze ich, habe ich aufgerüstet und mit ihm tolle Sachen erlebt, wie das eben so ist :-) Und von der Leistung, ganz ehrlich, da konnte ich diese oft nicht mal annähernd ausnutzen. Aber sie war da wenn ich sie brauchte, was mich immer sehr beruhigte :-)

Mein MacPro erreicht schließlich 27.271 Geekbench Punkte im Geekbench 4 Benchmark. Ein enormer Wert der im Preis/Leistungsverhältnis absolut unerreicht ist. Um zu verdeutlichen was mich mein MacPro am Ende gekostet hat, konsultieren wir folgende Rechnung:

Produkt Weiteres Preis
Mac Pro Grundsystem (eBay) MacPro4,1 2x2,26 GHz 8-Core 490€
Grafikkarte nVidia Geforce 680 GTX wird selbst geflashed auf original Apple 45€
VGA PCIe-Stromkabel für VGA für Geforce 680 12€
RAM-Upgrade 4x8 GB-Ram, 1333 MHz 89€
CPU Upgrade 2x3,33 GHz XEON 99€
NVMe Upgrade PCIe Adapter, 1 TB SSD, Kühlkörper 135€
Bluetooth Stick, Asus BT Upgrade auf BT 4.0 15€
RAM-Upgrade 2x8 GB-Ram, 1333 MHz 30€
Gesamt Kosten 915€

Mein Mac Pro hat damit eine Leistung von über 27.000 Geekbench 4 Punkten

So viel Leistung bekommt man gewöhnlich nicht für unter 1000 Euro, wenn er macOS können soll. Allerdings gab es mit Catalina nun ein Update, was den MacPro5,1 aus dem Rennen wirft. Rein technisch stellt Catalina zwar kein Problem dar, denn alle Macs die mit 10.14 Mojave umgehen können, können es auch mit 10.15. Catalina. Aber Apple hat hier absichtlich die Unterstützung abgeschnitten, weil sie, na klar, den neuen MacPro7,1 aka 2019 forcieren wollen. (Über Umwege und den legendären Patcher vom DosDude1 kann man Catalina installieren.)

Und so begab es sich, dass ich mich im tiefen inneren meines Herzen ganz langsam von meinem BigMac verabschiedete. Anfangs merkte ich den Bruch gar nicht, aber irgendwann war der Cut unübersehbar :-) Und so suchte ich nach Alternativen. Und da meine ich jetzt nicht die Playstation 5, die bald kommt :-)

Ein iMac kam für mich nicht in Frage, da ich ein Apple Cinema HD 30" Display mein Eigen nenne, was ich persönlich für absolut unschlagbar halte. Es kann zwar kein 4K, aber die brauche ich auch nicht. Dafür ist es matt und groß, für mich unglaublich sexy. Und es ist in nahezu perfektem Zustand. Also keinen iMac. Einen Mac Mini wollte ich auch nicht, zu beschränkt sind mir die Möglichkeiten des Upgrades und zu teuer ist er mir in einer Ausstattung, die ich für sinnvoll erachte. Aber was gibt es denn dann noch? Richtig, den MacPro late 2013, den von vielen als Trashcan und Mülltonne verachteten nachfolger meines MacPro5,1 aus dem Jahr 2013.

Und was soll ich sagen? Je mehr ich mich mit diesem Gerät beschäftigte, und je mehr ich darüber nachdachte was ich eigentlich an Leistung benötige, was mir drumherum aber mindestens genau so wichtig ist, da wurde er immer attraktiver. Und so will ich kurz die Kriterien auflisten, die mich zum Kauf brachten:

  • kleiner Formfaktor, kein großer Tower mehr unterm Tisch
  • nahezu geräuschloses Arbeiten / geringerer Stromverbrauch
  • problemloser Betrieb von zusätzlicher Peripherie und Bildschirmen
  • gewisse Aufrüstbarkeit von Massenspeicher, RAM und CPU
  • aktuell günstiger Kaufpreis da Nachfolger veröffentlicht

MacPro6,1 aka Trashcan aka 2013

MacPro 6,1 in der Version ab 2013 - Trashcan
MacPro 6,1 in der Version ab 2013 - Trashcan

Und dieser Mac ist ein Traum. Mein Traum. Nicht seit late 2013, ich fand ihn immer viel zu teuer, aber seitdem ich den 5,1er kenne und um all seine Vor- und Nachteil weiß, da ist es der MacPro late 2013 unter dem Gesichtspunkt der aktuellen Preisentwicklung sehr attraktiv geworden. Das Gehäuse des Mac Pro der zweiten Generation ist ein Zylinder aus eloxiertem Aluminium.

Die Anschlüsse des Mac Pro; MacPro geöffnet
Die Anschlüsse des Mac Pro; MacPro geöffnet

Und jetzt konnte ich günstig einen erwerben. Und ich finde ihn großartig. Dies ist mein zweiter kleiner Artikel, den ich auf dem Gerät verfasse. Der Rechner ist nahezu flüsterleise, wie er da auf meinem Schreibtisch steht und seinen Dienst verrichtet. Zusammen mit dem Displayport-auf-Dual-Link-DVI-Adapter funktioniert auch mein Apple Cinema Display 30" klaglos. An die Thunderbolt-Anschlüsse können bis zu sechs 27-Zoll-Apple-Thunderbolt-Bildschirme oder bis zu drei 4K-Monitore angeschlossen werden, außerdem gibt es einen HDMI-Anschluss.

Apple Cinema Display 30", MacPro6,1
Apple Cinema Display 30" und MacPro6,1

Mein MacPro6,1 late 2013 aka Trashcan verfügt über eine moderate Einstiegsausstattung:

  • 3,5 GHz Sechskern Prozessor, Intel Xeon E5-1650 v2
  • 16 GB Ram, DDR3 1866 MHz
  • 256 GB SSD, Apple
  • AMD FirePro D500, 3 GB (x2)

In dieser Konfiguration erreicht er im Multicore ca. 20000 Geekbench 4 Punkte, ich hatte mit weniger Punkten gerechnet. Mit knapp über 4000 Singlecore-Punkten ist er allerdings mein bisher stärkster Mac :-)

Anschlüsse

  • Line Out (Kombinierter optisch-digitaler Audioausgang/analoger Line-Ausgang; 3,5-mm-Klinke)
  • Headphone Out (analoger Kopfhörerausgang; 3,5-mm-Klinke)
  • 4× USB 3.0
  • 6× Thunderbolt 2
  • 2× Gigabit-Ethernet-RJ-45-Netzwerkanschluss
  • HDMI 1.4 Ultra-HD
  • Bluetooth 4.0
  • WLAN (802.11ac, kompatibel mit IEEE 802.11a/b/g/n)

Folgende Aufrüstoptionen stehen zur Verfügung, ich weiß jedoch nicht welche ich ziehen werde.

Produkt Weiteres Preis
Prozessorupgrade (eBay) auf Intel Xeon E5-2697v2 2.70GHz 12-Core ca. 250€
NVMe SSD-Upgrade auf 1 TB mit Adapter ca. 130€
Arbeitsspeicher Upgrade auf 64 GB DDR3 1866 MHz ca. 160€
550€

Arbeitsspeicher und eine größere NVMe-SSD werde ich wohl zuerst in Betracht ziehen, und bei den anderen Komponenten muss ich sehen, wie er sich bei der alltäglichen Arbeit so schlägt. Zum Bloggen reichts :-)

Der Mac arbeitet gefühlt tatsächlich schneller als mein alter MacPro, was ich mir nur durch den höheren SinleCore-Wert des XEON E5 erklären kann. Denn im Multiprozessor-Benchmark war mein alter Mac klar überlegen. Jedoch benötigt man diese Leistung eben kaum im Alltag sondern eher dann, wenn man Filme kodiert oder Videos schneidet. Ein weiterer großer Vorteil ist tatsächlich die Ruhe, die der Mac ausstrahlt. Er ist nahezu geräuschlos, obwohl er direkt auf dem Schreibtisch steht. Toll!
Momentan bin ich auf der Suche nach einem Thunderbolt-Gehäuse, in dem ich SSDs  betreiben kann. Erstens für die Geschwindigkeit, zweitens für die Lautstärke. Gibt es hier Empfehlungen? Gern in die Kommentare damit :-)

[UPDATE] Zunächst habe ich ein Upgrade des Arbeitsspeichers von 16 auf 32 GB vorgenommen. Warum nur so wenig? Weil ich ein originales Set aus vier 8 GB Riegeln für nur 18 Euro erwerben konnte. Da habe ich zugeschlagen :-)

32 GB-Ram, 1866 MHz Quad-Channel DDR3 in MacPro6,1
32 GB-Ram, 1866 MHz Quad-Channel DDR3 in MacPro6,1

[UPDATE 2] Ich habe übrigens einen richtigen Guide zum MacPro6,1 aka Macpro 2013 Trashcan verfasst, den ihr hier in Ruhe lesen könnt.

XStat.de