MacPro6,1

MacPro6,1

Der schönste Desktop-Mac der Neuzeit ever! Er ist klein, leise, schick und sehr besonders. Schade, dass Apple diesen Mac nicht weiter entwickeln konnte da große thermische Probleme ein Update seiner Hardware für alle Zeit verwehrten und dieser Mac so nur ein gewisses Schattendasein fristen durfte, bis er von der neuen Käsereibe ersetzt wurde. Bauzeit: 2013 bis 2019.

MacPro6,1 macOS Big Sur 11.4 "About This Mac"
MacPro6,1 macOS Big Sur 11.4 "About This Mac"

Prozessor

Der 2013er-Mac-Pro besitzt einen 64-Bit Intel Xeon Hauptprozessor (CPU) der Baureihe E5 (Mehrkernprozessor). Ausstattungsmöglichkeiten sind:

  • Quad-Core-Prozessor, 3,7 GHz mit 10 MB L3-Cache,
  • 6-Core-Prozessor, 3,5 GHz mit 12 MB L3-Cache,
  • 8-Core-Prozessor, 3,0 GHz mit 25 MB L3-Cache oder
  • 12-Core-Prozessor, 2,7 GHz mit 30 MB L3-Cache.

Der Prozessor wurde in dieser gesamten Zeit aufgrund thermischer Probleme nie aktualisiert. Dieser Mac, zu Beginn ein extrem leistungsfähiger Rechner verlor aufgrund dessen schnell an Bedeutung, weil er zwar für den horrenden Preis, aber ohne Upgrade immer weiter verkauft wurde. Ein Unding.

RAM

Der Mac Pro setzt DDR3-RAMs mit 1866 MHz und Fehlerkorrektur (ECC) ein (wichtig für den Betrieb mit ZFS). Die standardmäßige Ausstattung des Mac Pro sieht je nach Modell 12 GB oder 16 GB RAM vor, die auf den vier vorhandenen Steckplätzen auf bis zu 64 GB (von Apple unterstütztes Limit) erweitert werden können. Apple unterstützt einen maximalen Speicherausbau von 64 GB in Form von vier 16-GB-Modulen. Seit dem Frühjahr 2014 werden von Drittanbietern allerdings auch Module mit einer Kapazität von 32 GB angeboten, wodurch der maximale Speicherausbau auf insgesamt 128 GB steigt.

Grafik

Standardausstattung sind Dual-Grafikkarten vom Typ AMD FirePro D300 mit je 2048 MB  GDDR5-Grafikspeicher. An die Thunderbolt-Anschlüsse können bis zu sechs 27-Zoll-Apple-Thunderbolt-Bildschirme oder bis zu drei 4K-Monitore angeschlossen werden, außerdem gibt es einen HDMI-Anschluss. Der Anschluss der drei 4K-Bildschirme war 2013 ein absolutes Novum!

Apple bot gegen Aufpreis folgende Grafikkarten an:

  • Dual AMD FirePro D500 mit 3072 MB Grafikspeicher sowie
  • Dual AMD FirePro D700 mit 6144 MB Grafikspeicher.

Die Grafikkarten sind seit dem Mac-Pro-Modell von 2013 nicht mehr vom Benutzer selbst austauschbar. Es gab hier diverse Probleme, die Apple nie in den Griff bekam. Zumeist waren thermische Probleme der Hintergrund und so schmolzen viele D700 hinweg und vor allem die Kombination mit dem 12-Kern 2,7 GHz Prozessor machten extreme thermische Probleme. Apple konnte diese Probleme nie komplett lösen.

MacPro6,1 geäffnet mit Blick auf RAM und Gehäuse
MacPro6,1 geäffnet mit Blick auf RAM und Gehäuse

All rights reserved Apple und (C) Fotos thahipster.de 2021.

(via)

XStat.de