Neuer iMac / iMac Pro Anfang 2022

Neuer iMac / iMac Pro Anfang 2022

Hacker Dylandkt, der sich im vergangenen Jahr einen gewissen Ruf in Bezug auf Apple-Leaks aufgebaut hat, hat einige Informationen über einen möglichen neuen iMac oder iMac Pro geleaked. Demnach soll dieser in der ersten Hälfte des Jahres 2022 auf den Markt kommen.

Nach seinen Informationen wird dieser neue iMac, bei dem noch nicht klar ist, ob es sich um den 27-Zoll-Ersatz oder einen neuen iMac Pro handeln könnte, über viele Funktionen der neuen M1-Macs verfügen.

Beginnend mit dem Display sagt Dylan, dass dieser iMac (Pro) über die MiniLED-Technologie und ProMotion verfügen wird, zwei Funktionen, die mit dem neuen MacBook Pro verfügbar sind. Wahrscheinlich wird das Design dem Pro Display XDR und/oder den neuen iMacs 24" folgen.

Es ist wichtig zu beachten, dass beide Produkte unterschiedliche Designs haben, von denen wir annehmen könnten,  dass sie eher ein quadratisches Design als abgerundete Ränder haben wie die früheren Macs. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des 24-Zoll-iMac für dieses neue Modell sind die schwarzen Blenden.

Einschub:
Auch beim Design der neuen Macbook Pro, welche zweifelsohne eine Hommage an Nutzerwünsche darstellt und im Design all den Dingen huldigt, die sich lange Zeit gewünscht wurden, sieht man das neue Design. Gleichzeitig stellt das neue Macbook Pro eine Abkehr der aktuellen Designphilosophie seitens Apples, alles so dünn wie möglich zu machen, mehr als nur einen Anschluss zu integrieren und sich einzugestehen dass die Touchbar murks war, dar, folgt Apple hier doch eher dem Design des PowerBook G4 Titanium von 2001, inklusive der schwarzen Tastatur.

A PowerBook G4 Titanium (Image: PD)
A PowerBook G4 Titanium (Image: PD)

Dylan glaubt, dass dieser neue iMac (Pro) eine Basismodellkonfiguration von 16 GB RAM und 512 GB SSD-Speicher haben wird, genau wie das neue MacBook Pro. Außerdem haben Benutzer die Möglichkeit, zwischen den M1 Pro- und den M1 Max-Prozessoren zu wählen.

In einem anderen Tweet sagt der Leaker, dass es "möglicherweise eine zusätzliche Konfiguration geben kann".

Auch dieser Mac wird wieder über einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartensteckplatz und USB-C-Anschlüsse verfügen. Genau wie der 24-Zoll-iMac wird erwartet, dass dieser über Ethernet nach dem Brick-Standard (Ethernet im Netzteil, nicht im Mac) verfügt.

Unbestätigt ist, dass Face ID für diesen Macs getestet wurde.

Der Preis dieses neuen iMac / iMac Pro wird bei über 2.000 US-Dollar liegen. Wenn das wirklich der Preis ist, ist er wahrscheinlich ein Ersatz für den 27-Zoll-Intel iMac und nicht ein brandneuer iMac Pro, der vor einigen Monaten eingestellt wurde.

Es bleibt spannend und es wird sicher noch viele Gerüchte geben.

XStat.de