Retro Gaming

Der geneigte Leser weiß, dass ich mich sehr gern mit Retro Computing beschäftige, genauer Vintage Computing auf echter Hardware. Dazu hatte ich neben einem Atari ST (Link) und einem AMIGA 1200 (Link) auch schon einen 486er den ich in einer sehr aufregenden Art und Weise weiter veräußern konnte, aber nun besitze ich auch noch ein altes Notebook. Es ist ein Toshiba Satelite 4080 (Link) und verfügt über einen Pentium II Prozessor, es ist das aktuellste alte Gerät was ich jemals besaß.

Mir geht es dabei jedoch nicht nur um Spielen, eigentlich immer nur am Rande, sondern um Soft und Hardware und wie man das alte Zeug in aktueller Zeit inklusive Internet zum Funktionieren bringen kann, wie man es tatsächlich noch (nicht wirklich) sinnvoll nutzen kann. Mail, Newsgroups, Websurfing, FTP, BBS und am Ende doch auch immer Spiele. Wolf3d.exe, Stunts.exe, Keen, Prince megahit um nur ein Paar zu nennen.

DOS Spiele unter Windows 98

Und genau dies soll das Thema sein, denn tatsächlich habe ich sogar unter echtem DOS auf echtem Blech hin und wieder große Probleme, Spiele so laufen zu lassen, wie sie sollen. Immer mal wieder renne ich mit dem 486er in Probleme, so funktioniert Prince of Persia nicht (der Prince steht nicht auf), Commander Keen spielt nur EGA dabei ist eine echte Tseng Labs ET4000 Grafikkarte verbaut oder Speicherfehler obwohl alles in Ordnung ist. Alte Hardware eben.

An dieser Stelle kommt Windows 98 zum Zuge. Auf dem Toshiba Notebook läuft ein Windows 98 SE und wenn es um all diese DOS-Spiele geht, dann funktoniert das einfach fabelhaft. Soundblaster kompatibel wird der Sound ausgegeben, von Keen bis Wolfenstein 3D oder Doom funktioniert das bestens, Lotus 3 fährt und Stunts genau so. Es gibt keine Abstürze und es endet nicht in großen Konfigurationsorgien. Kurzum: Windows 98 eigent sich meiner Meinung nach hervorragend für DOS Gaming weil die Emulation bestens funktioniert.

Das Toshiba verfügt über zwei PCMCIA 32 Bit Slots und hat sogar schon einen USB-Anschluss, über welchen Massenspeicher angeschlossen werden können. Unter Windows 98 gab es noch keine Universal-USB-Treiber, aber es gibt einen für Massenspeicher (jeder Stick brauchte einen eigenen Treiber die man natürlich nicht finden kann) und so funktioniert auch der Datenaustausch hierüber problemlos, sofern man mit FAT formatiert. Eine gute Ressource ist die Seite von Creopard, hier gibt es den Universal-USB-Treiber.

Ressourcen

XStat.de