Apples neue Produkte

Apple Studio (C) Apple
Apple Studio (C) Apple

Gestern, zum Apple Event am 08.03., hat Apple neue Produkte vorgestellt, die durch Leaks eigentlich hinlänglich bekannt waren. Aber das heißt nichts denn was Apple letztendlich wirklich vorstellt, das bleibt offen bis zum Schluss.

Um so schöner das Apple neben dem iPhone SE 3 und dem Update zum iPad Air ein Display in 27" und einen neuen Super Mac Mini vorgestellt hat.

Apple Studio Display 27"

Apple Studio (C) Apple
Apple Studio (C) Apple

Apple hat gestern neben dem bereits erhältlichen Pro Display XDR sein zweites Display vorgestellt. Das Display hört auf den Namen Studio Display und ist in 27" erhältlich. Es stellt ungefähr 1 Milliarde Farben dar und erreicht eine Auflösung von 5K und eine Helligkeit von 600 Nits. Das Panel unterstützt den P3-Farbraum.

  • Es ist in einem Aluminiumgehäuse gehalten, Fuß aus Metall
  • optional Ständer für Höhenverstellung und Kippen nach hinten erhältlich
  • Vesa-Mount-Adapter verfügbar, der die Ausrichtung im Hoch- oder Querformat unterstützt.
  • 3 USB-C Anschlüsse mit 10 GBit
  • Thunderbolt 4 Anschluss

Wie bei Apple üblich wird alles über ein Kabel übertragen, dieses liefert auch 96 Watt Strom und kann Macbooks laden. Es können bis zu drei Studio Displays an ein Macbook Pro angeschlossen werden. Das Display verfügt über einen Apple Prozessor A13-SoC. Dazu kommen eine Kamera und sechs Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Unterstützung sowie drei Mikrofone. Die eingebaute Webcam mit 12 Megapixeln ist mit einem Ultraweitwinkelobjektiv versehen, das mit Folgemodus arbeitet. Mit dieser Funktion werden Nutzer automatisch in der Mitte des Bildes gehalten, wenn sie sich bewegen.

Verfügbarkeit

  • ab 1.749 Euro ab dem 18. März 2022
  • Mit dem Neigungs- und höhenverstellbaren Standfuß 2.209 Euro
  • mit Nanotexturglas 1.999 Euro.

Mac Studio

Mac Studio (C) Apple
Mac Studio (C) Apple

Der Mac Studio genannte "doppelte" Mac Mini ist ein neuer Desktop-Rechner, der unter das Studio Display passt und mit dem neuen SoC Apple M1 Ultra ausgerüstet ist. Das gegenüber dem Mac Mini deutlich höhere Gehäuse ergibt sich aus den beiden großen Lüftern, die eingebaut wurden. Dennoch soll der Lüfter sehr selten anspringen und dann auch kaum zu hören sein. Geht man von den anderen neuen M1 Pro/Max-Geräten aus sollte das stimmen.

Apple hat im Zuge der gestrigen Hardware-Vorstellung den 4. und letzten M1 Prozessor präsentiert, er hat den Namen M1 Ultra. Er besteht aus zwei M1 Max Prozessoren und bietet enorme Leistung. Die Besonderheit ist die sogenannte Ultra Fusion Technik welche die Dies von zwei M1 Max Chips als Chiplet miteinander verbindet. So entsteht ein sehr großer Chip mit hoher Rechenleistung. Das neue SoC besteht aus 114 Milliarden Transistoren. Der Chip besteht aus einer 20-Core-CPU, einer 64-Core-GPU und einer 32-Core-Neural-Engine.

Mac Studio mit M1 Max soll von der CPU-Leistung deutlich schneller sein als der Mac Pro mit 16-Kern-Xeon. Auch die GPU-Leistung soll über dem Mac Pro liegen. Der M1 Ultra soll auch den Mac Pro mit 28-Kern-Xeon deutlich schlagen. Diese Werte müssen allerdings noch externen Tests standhalten. [Golem]

Durch die Verdopplung der Chips unterstützt der M1 Ultra 128 GB Ram und ist damit in der Welt des Intel Mac Pro angekommen. Mit seiner Rechenleistung schlägt er diesen in seinem Maximalausbau um Längen, allerdings muss das durch Benchmarks natürlich noch bestätigt werden.

Verfügbarkeit

  • Günstigster Mac Studio mit M1 Ultra ab 4.599 Euro. (20-Core-CPU, eine 48-Core-GPU und eine 32-Core-Neural-Engine sowie 64 GByte Ram, SSD mit 1 TByte)
  • In der Topausstattung kostet der Mac Studio 9.199 Euro.

Es gibt den Mac Studio jedoch auch mit dem M1 Max Chip und so schlägt das Einstiegsmodell mit 2.299,00 € zu Buche.






s

Wir mögen Dich!

XStat.de