Das war das Apple Event am 20.04.

Das war das Apple Event am 20.04.

Apple hat heute um 19 Uhr deutscher Zeit für eine Stunde Neues um Neuigkeiten vorgestellt. Dabei ging es diesmal nicht nur um Selbstbeweihräucherung, wie früher so oft, wenn stundenlang Zahlen des Erfolgs gedroped wurden, sondern um harte Fakten. Was heute vorgestellt wurde hat meine Voraussagen von neulich zum Teil bestätigt, aber es gab keinen M1X. Fangen wir also...

iMac 24"

Apple hat den iMac als ersten Mac von Grund auf neu designed und um den großartigen M1-Chip herum gebaut. Dies resultiert in einem (im Netz vorhergesagten) neuen Aussehen, welches sich an der kantigen Design-Sprache des iPhone 12 orientiert. Er besteht komplett aus Aluminium und verfügt über ein neu entwickeltes Soundsystem mit 6 Lautsprechern, einer verbesserten Webcam und einem hoch präzisen Mikrofon. Es gibt ihn in 7 Farben, passende Tastatur und Maus dazu.
Weiterhin gibt es erstmals optional auch ein Keyboard mit Touch-ID. Dies wird möglich durch die Secure-Chip-Infrastruktur die im M1 und im Gegenpart des Keyboards steckt, dadurch wird es sicher einen Fingerabdruck per Funk zu übertragen.
Der Stromanschluss wird einen magnetischen Anschluss erhalten, wir erinnern uns an die früheren Mag-Safe Netzteile der Macbooks.

24" iMac (C) Apple.com
24" iMac (C) Apple.com

Das Netzteil hat keinen Platz mehr im Gehäuse gefunden und liegt außerhalb wie bei einem Notebook. Bei einigen Modellen enthält es einen Ethernet-Port. WLAN arbeitet nach dem WiFi-6-Standard. Es gibt iMacs mit nur zwei Thunderbolt-Ports, die teureren Geräte haben zusätzlich noch zwei USB-Typ-C-Buchsen. Es ist wie beim Macbook Pro 13" und dem Macbook Air, ersteres hat 8 und 8 Kerne und auch Thunderbolt 3, letzters ist abgespeckter, aber billiger.

Die Auflösung des Bildschirms beträgt 4,5 K auf 24".

Standard sind 8 GByte RAM und eine 256-GByte-SSD. Die Basiskonfiguration kostet 1450 Euro und trägt nur die Farben Grün, Rosé, Blau oder Silber. Für etwas mehr gibt es wie zuvor schon erwähnt etwas mehr. Klickt hier für alle technischen Details.

Apples drei Grundkonfigurationen und ihre Euro-Preise.
Apples drei Grundkonfigurationen und ihre Euro-Preise.

Worüber Apple an dieser Stelle kein Wort verloren hat, ist das Upgrade der aktuellen 27"-iMacs. Hier vermuten Insider die Vorstellung eines 30 oder 32" iMacs in selbem Design, allerdings mit dem verbesserten M1X Chip, mehr Speicher und weiteren Anschlüssen. Dieser wird wohl wie immer unbezahlbar sein und löst die letzten Intel-iMacs ab.

iPad Pro

Das iPad Pro erhält ebenfalls den M1 Chip und hat damit so viel Leistung wie nie zuvor, verfügte aber bisher immer schon über einen -gegenüber den anderen Geräten- verbesserten AX Chip. Aber der M1 legt noch mal eine Schippe drauf. Ferner erhält es das Display des Pro XDR Displays. 8 oder 16 GB Ram. Apple nennt hier übrigens zum ersten Mal im Leben die Größe des Arbeitsspeichers. Thunderbolt ist nun auch an Bord und das Display ist LED.

Das neue iPad Pro (C) Apple.com
Das neue iPad Pro (C) Apple.com

Laut Apple sorgt der M1 den neuen iPad Pro im Vergleich zur 2020er Version für einen Leistungszuwachs beim Prozessor von bis zu 50 Prozent und eine um 40 Prozent schnellere GPU.

Bei 128, 256 und 512 GByte gibt es die 8 GByte Arbeitsspeicher, die Modelle mit 1-TByte- und 2-TByte verfügen über 16 GByte RAM. Damit unterstützt das neue iPad Pro ebenfalls Thunderbolt und USB 4, das gabs noch nie. Damit lässt sich nicht nur Peripherie schneller anbinden, auch Displays mit bis zu 6K werden unterstützt, darunter Apples Pro Display XDR.

AirTag Item Tracker

Sagenumwobene Varporware waren sie, die legendären Airtags. Nie hat Apple ein Wort darüber verloren dass es sie überhaupt richtig geben wird, umso mehr wurden sie im Internet jedes mal wieder voraus gesagt. Und jetzt sind sie tatsächlich Wirklichkeit geworden. Die AirTags. Sie erweitern die Infrastruktur um Find My iPhone und werden wie ein Schlüsselanhänger an wichtige Dinge geheftet. Damit kann man also alles wieder finden. Sogar in der Wohnung, zentimetergenau, per Bluetooth.

Die AirTags funken mit Bluetooth sowie Ultrabreitband (UWB) und lassen sich für eine persönlichere Gestaltung gravieren, auch mit Emojis, wie Apple betonte.

Wird ein AirTag verloren, sendet er über Bluetooth ein Signal aus, auf das praktisch alle iPhones und iPads standardmäßig horchen. Das Netzwerk umfasst nach Angabe des Herstellers inzwischen knapp 1 Milliarde Geräte. Weitere Informationen hier.

AppleTV 4K und neue Fernbedienung

Ebenso wurde eine neue Version des AppleTV 4K präsentiert, welche mit einer neuen Fernbedienung mit Siri Unterstützung, einem Touchbereich und mehreren Knöpfen aufwartet, damit man die gewünschte Funktion auf einer Taste liegen hat und nicht entgegen Apples jahrelanger eigener Philosophie, alls zu reduzieren.

XStat.de